Das Nachrichtenportal für die Region Bruck/Leitha, Gänserndorf, Neusiedl/See

Pollen des Ragweed – bei Allergikern besonders gefürchtet

0 166

Eine Ende des 19. Jahrhunderts aus Nordamerika nach Europa eingeschleppte Pflanze wächst mittlerweile auch in unserer Region. Das Unkraut Ragweed, auch unter dem Namen Amborisa oder Traubenkraut bekannt, hat dabei aber nicht nur die negative Eigenschaft, sich rasend schnell zu verbreiten. Dessen Pollen sind zur Herbstzeit auch Auslöser von Heuschnupfen, Dermatitis und sogar Asthma. Nicht zu Unrecht  wird Ragweed unter Allergikern besonders gefürchtet.

Deshalb ist Ragweed so gefährlich

Amborisa
Die Stängel des Ragweed sind leicht behaart

Die Blütezeit von Ragweed ist im August und September. Und seine Pollen gehören zu den stärksten Allergie-Auslösern. Eine einzelne Pflanze dieses invasiven beifußblättrigen Traubenkrautes allein kann bis zu einer Milliarde Pollenkörner erzeugen. Aufgrund ihrer mittlerweile starken Verbreitung im östlichen Teil von Niederösterreich und dem Burgenland führt dies zu einer massiv hohen Pollenkonzentration, welche bis weit in den Oktober hinein reichen kann.

Bereits wenige Pollenkörner in der Luft können Beschwerden auszulösen, weil die Reizschwelle von Allergikern bei Ragweedpollen deutlich niedriger scheint. Laut Angaben der Medizinischen Universität Wien beträgt in Ostösterreich der Anteil an Menschen, die an der Ragweedpollenallergie leiden, bereits über 10%.

Neben allergischen Reaktionen der Augen und Atemwege (Heuschnupfen) können die Pollen dieser Pflanze im schlimmsten Fall auch zu Asthma führen oder Dermatitis (entzündliche Hautreaktion) hervorrufen. Eine Berührung der Pflanze sollte somit tunlichst vermieden werden.

Charakteristik und Lebensraum der Amborisa

Traubenkraut
Ragweed kann bis zu 1,8 Meter hoch werden

Die Amborisa gehört zur Gattung der Korbblütler und ist mit der Sonnenblume verwandt. Ragweed erreicht je nach Bodenbeschaffenheit eine Höhe von bis zu 1,8 Meter. Die feinen Blätter des Unkrauts sind fiederspaltig, die Stängel leicht behaart. Während der Blütezeit werden Unmengen an Pollen gebildet. Diese Pollen überwinden dabei aufgrund der Windbestäubung große Entfernungen. Die Samen selbst sind über Jahrzehnte hinweg keimfähig.

Der bevorzugte Lebensraum der Amborisa sind klimatisch warme Lagen. Durch den Einflussbereich des pannonische Klimas auf unsere Region hat sich Ragweed nun in den Bezirken Bruck/Leitha, Neusiedl/See und Gänserndorf bereits invasiv ausgebreitet. Zu finden ist die Pflanze häufig an sonnigen offenen Plätzen, sofern ihr genügend Wasser zur Verfügung steht. Aber auch in Straßengräben und Äckern wird man fündig.

Helfen Sie aktiv mit bei der Bekämpfung des Traubenkrauts

Um geeignete Maßnahmen zur Bekämpfung des Unkrauts Ragweed setzen zu können, hat die Niederösterreichische Landesregierung in Zusammenarbeit mit der Burgenländischen Landesregierung und der Medizinischen Universität Wien im Juli 2017 eine Online-Meldestelle eingerichtet. Die Bevölkerung wird um aktive Mitarbeit gebeten. So soll jeder noch so kleine Fundplatz, an dem das Unkraut wächst, gemeldet werden. Dabei wird ersucht, die Formulardaten möglichst genau auszufüllen und ein von der Fundstelle aufgenommenes Foto beigefügt werden.

Zur Webseite von:  Ragweed Finder

Schon gelesen?

Ihre Antwort zu diesem Kommentar