Das Nachrichtenportal für die Region Bruck/Leitha, Gänserndorf, Neusiedl/See

Ergebnis der Nationalratswahl 2017 im Bezirk Neusiedl am See

Das vorläufige Wahlergebnis der NRW 2017 beinhaltet noch nicht die Wahlkarten

0 67

Nationalratswahl 2017 im Bezirk Neusiedl am See – Gewinne für FPÖ und ÖVP, Verluste für SPÖ und GRÜNE! Ohne die noch ausständigen Wahlkarten hat die ÖVP die SPÖ vorerst vom ersten Platz verdrängt und geht als Sieger im Bezirk Neusiedl/See hervor.

Bei diesem Zwischenergebnis handelt es sich bereits um ein aktualisiertes Ergebnis, bei dem die Daten vom 16. Oktober um 16.19 Uhr herangezogen wurden.

Im Bezirk Neusiedl am See konnte die ÖVP Liste Kurz die SPÖ vom Thron stoßen. Die Volkspartei kam bei der Nationalratswahl 2017 auf 12.216 Stimmen (32,6%) und konnte gegenüber der NRW 2013 um 5,9 Prozentpunkte zulegen. Vor vier Jahren erreichte die ÖVP 26,7%.

Die SPÖ verlor im Bezirk Neusiedl/See 4,8% gegenüber der NRW 2013 und erhielt 11.858 der Stimmen, das entspricht einem Anteil von 31,6 Prozent. Die Sozialdemokraten liegen zurzeit nur etwa 350 Stimmen hinter der Volkspartei. Somit könnte sich das Ergebnis aufgrund der noch nicht ausgezählten Wahlkarten vielleicht noch drehen.

Die FPÖ konnte bei der Nationalratswahl 2017 enorm hinzugewinnen. So erhielten die Freiheitlichen 9.944 Stimmen (26,5%), das entspricht einem Zugewinn von beachtlichen 7,1 Prozent gegenüber der NRW 2013. Trotz dieses Ergebnisses reichte es nur für den dritten Platz.

Die NEOS stagnierten gegenüber der NRW 2013 (+0,0%). Sie kamen bei der Nationalratswahl 2017 auf 1.201 Stimmen (3,2%), jedoch liegt man mit diesem Ergebnis im Bezirk Neusiedl noch vor der Liste PILZ auf Platz 4.

Die neugegründete Liste PILZ, die erstmals bei der Nationalratswahl 2017 antrat, erhielt im Bezirk Neusiedl/See 1.078 Stimmen. Das entspricht einen Wähleranteil von 2,9 Prozent und liegt deutlich unter dem Bundesergebnis.

Verluste mussten die GRÜNEN auch im Bezirk Neusiedl/See hinnehmen. Sie verloren 4,5 Prozent gegenüber der NRW 2013 und kommen nunmehr auf 777 Stimmen (2,1%).

Das Ergebnis, welche die Parteien GILT, KPÖ, Weiße und FLÖ erzielten, ähnelt in etwa dem des  Bundesergebnisses, diese Listen wurden von den Wahlberechtigten in die Bedeutungslosigkeit manövriert.

Weiterführender Link: Bundesministerium für Inneres

Schon gelesen?

Ihre Antwort zu diesem Kommentar